Brainfood-Challenge
Tag 3

arrow-down
file-text-o

  Thema: Deine Einstellung entscheidet!

Diese total unterschiedlichen Reaktionen der beiden Jungen sind zunächst verstörend überraschend, würden wir doch eher die andere Kombination erwarten, also Spielsachen = Freude und Mist = Enttäuschung. Aber genau darin liegt der Lerneffekt für uns. Meist sind es gar nicht die äußeren Umstände, die für unsere Freude oder Verzweiflung zuständig sind. Die können manchmal nur noch ein Auslöser für etwas sein, das bereits in uns schlummert und nur einen Anlass suchte sich uns zu zeigen.


Die US-amerikanische Psychologin Dr. Sonja Lyubomirsky von der University of California hat bei einer ihrer zahlreichen Studien festgestellt, dass wohl 50 % in unseren Genen liegen, 10 % durch äußere Umstände beeinflusst sind und 40 % in unseren bewussten Verhaltensmustern liegen. Das heißt, das wir es etwa zu Hälfte selbst in der Hand haben, wie wir uns fühlen wollen und wie wir eine Situation für uns bewerten.


Jetzt prüfe für Dich, wie oft Du Dich für die optimistischere oder die pessimistischere Sichtweise entscheidest. Die Umstände mögen sein, wie sie sind. Wie Du sie bewertest und was Du daraus machst, ist immer Deine Entscheidung. Und das ist eine gute Erkenntnis. Warum? Weil Du so niemandem die Macht darüber gibst, wie es Dir gehen darf und wie Du Dich fühlen willst.


Nun gut, es mag die ein oder andere Situation geben, die etwas heftigere Ausschläge hervorruft. Doch auch hier gilt: Der Schmerz mag Dich wirklich hart treffen. Irgendwann ist es wiederum Deine Entscheidung, wie Dein Leiden aussieht.


Denke einfach an das Lied von Monty Python aus dem Film Life of Brian: Always look on the bright side of life

download

Downloads/Resourcen
(Klicke auf das Symbol zur Vorschau oder auf den Button zum Download)


stack-overflow

Dieses Extra könnte Dir zusätzlich gefallen.

pencil

Was habe ich hieraus gelernt? 
Was nehme ich mir für mich persönlich vor?