Brainfood-Challenge
Tag 4

arrow-down
file-text-o

  Thema: Glück und Dankbarkeit

Wie lautet die Volksweisheit: "Das Gute liegt so nah." Und das gilt auch für unser Glück. Zu oft suchen wir in der Ferne und im Außen, dabei könnten wir mit etwas Dankbarkeit viel einfacher drankommen.


Doch wie kommt es, dass es uns oft so schwer fällt, an unser inneres Glück zu kommen? Weißt Du, wie Diamanten entstehen? Die Geschichte hat mir Andrea aus einem ihrer Meditationsseminare mitgebracht.
Stelle dir vor, du sitzt vor einem Kamin und ein Stück Holzkohle fällt heraus. Dieses schwarze Etwas kann mit viel Druck und Hitze tief unter der Erde zu einem Diamant werden. Denn der ursprüngliche Stoff aus dem ein Diamant besteht ist - Kohlenstoff. 

Um einen Diamant zu finden, muss man daher sehr tief graben und es ist offensichtlich, dass man sich ganz ordentlich anstrengen muss  und sich auch die Hände dabei schmutzig macht. 

Warum auch nicht. Es ist ja etwas ganz besonders wertvolles, dass man finden möchte, oder?


Was wäre nun, wenn du keine Mine in einen Berg hauen müsstest um Diamanten zu finden, weil du die kostbarsten Exemplare bereits bei dir trägst?

Im Laufe unseres Lebens haben wir nicht nur viel gelernt und erfahren, wir haben auch einige unserer Fähigkeiten - meist unbewusst - in unsere "Schattenwelt" verbannt. Und das meist nur,  weil uns irgendjemand einmal gesagt hat, dass das, was wir tun, nicht gut oder nicht richtig ist.

➡ Derjenige hat mit anderen Worten "deine Mine in die Luft gejagt"!

➡ Das Positive an der ganzen Geschichte: Deine Diamanten sind noch da!
➡ Das Herausfordernde: Du brauchst gutes Werkzeug, viel Kraft und Ausdauer, um Deine Diamanten wieder auszubuddeln!

Um dieses "Ausbuddeln" auf der mentalen Ebene hinzubekommen, hilft Meditieren. Meditieren ist, als ob du eine Mine ausheben würdest. Du räumst dabei riesige Geröllbrocken (das sind Ängste, Sorgen, Trauer, Wut...) beiseite, danach kommt nochmal eine Unmenge an Dreck (das sind Missverständnisse, mangelndes Selbstvertrauen,...) zu Tage.

Irgendwann denkst Du Dir: "Verdammt noch mal, jetzt könnte es aber mal gut sein!"

Vielleicht folgen sogar noch ein paar derbe Kraftausdrücke^^ ... Und du bist schon kurz vor dem Aufgeben ... bis Du eines Tages plötzlich den ersten Diamanten in Deinen Händen hältst und Du spürst, dass es jede Anstrengung wert war.

Genau das ist Meditieren. Es ist nichts einmaliges, nichts was schnellen Erfolg verspricht ... Es ist die härteste Arbeit, die ich kenne, darum lassen es die meisten Menschen wohl und richten sich im (vertrauten) Unglücklich sein ein. Doch es ist gleichzeitig auch die lohnendste Arbeit, das noch unbekannte Glück zu erfahren.

Oft sagen uns manche unserer Seminarteilnehmer oder Coaching-Klienten schon im vorab, "Meditation ist nichts für mich. Die Ruhe und Stille machen mich nervös. Ich muss schon etwas Handfestes zu tun haben." Und genau das ist der Punkt. Es ist nur noch Lärm, Alltagsrauschen und (gedankliche) Ablenkung um sie herum. Da kannst Du nicht zu Dir kommen und wahrnehmen, was Dein Innerstes Dir sagen will. Da sind so viele Schichten drum herum, das hörst Du nur, wenn Du innehältst, die Schichten Stück für Stück aufbrichst und tief hineinhorchst. Doch diese stillen Hilfeschreie des Ich, möchten viele Menschen gar nicht hören, da sie nicht wissen, wie sie damit umgehen sollten - und das macht ihnen Angst. So lassen sie es lieber.


Ob meditieren also etwas für Dich ist, auf das Du Dich als neue Erfahrung einlassen willst, darfst Du Dir selbst beantworten: "Was sind Dir Deine verborgenen Diamanten wert?"


Sollte es Dir manchmal schwer fallen, Dich im Alltag an Deine persönlichen Momente zu erinnern, an denen Du so aus tiefsten Herzen glücklich warst, dann hilft Dir vielleicht die Traumreise "Glücksmomente", die ich Dir zum Download unter Extra beigefügt habe. Traumreisen sind eine Art geführte Meditation und durch die kleinen Aufgaben, die Du dabei im Geiste erledigen darfst, fällt sie gerade Beginnern leichter. Sie dauert ca. 10 Minuten und Du solltest sie aufrecht sitzend an einem ruhigen und ungestörten Platz hören. Kopfhörer wären eine feine Sache, um Dich von den Umweltgeräuschen ein wenig abzuschirmen.  Je nachdem, wie leicht es Dir fällt, in dieser Traumreise einen Deiner Glücksmomente aufzurufen, ist es eine gute Idee, sie Dir an einem der nächsten Tage noch einmal anzuhören. Wenn es Dir vertrauter wird, gelingt es Dir auch leichter, Dich darauf einzulassen.

download

Downloads/Resourcen
(Klicke auf das Symbol zur Vorschau oder auf den Button zum Download)


stack-overflow

Dieses Extra könnte Dir zusätzlich weiterhelfen.

paint-brush

Hier findest Du weitergehende Informationen.

pencil

Was habe ich hieraus gelernt? 
Was nehme ich mir für mich persönlich vor?