Brainfood-Challenge
Tag 14

arrow-down
file-text-o

  Thema: Ernährung

Dieser Film zeigt, wie wir ausgewogene Ernährung ganzheitlich interpretieren können. Es geht auch hier wieder einmal um Achtsamkeit, um das Eingehen auf das Gegenüber und auf die eigenen Aktivitäten. Die Ausgewogenheit betrifft nicht nur das, was in welcher Menge auf den Tisch kommt, sondern erfordert eben auch eine permanente Abstimmung mit dem Partner auf der anderen Tischseite, um die Balance zu halten. 


Bei der Ernährung spielt auch unser Körper als Feedbackinstrument eine wichtige Rolle. Bewusstes, langsames Essen ohne Ablenkung und parallele Smartphone-Aktivitäten ist ein wichtiger Bestandteil für die Entschleunigung und für das allgemeine Wohlbefinden. Reagiert Dein Körper mit Magenverstimmung, Magenzwicken, Rumoren im Darm, Übersäuerung und Sodbrennen, dann gibt er Dir zu verstehen, nicht genug Ressourcen (Zeit, Ruhe, Energie) für seine Aktivitäten zu bekommen, zu große Mengen in zu großen Stücken verarbeiten zu müssen oder die falschen Stoffe zugeführt zu bekommen.


Auch bei der Ernährung folgen wir dem Prinzip des Mittleren Weges, den Du schon im Beitrag "Kontraste und Gleichgewicht" kennengelernt hast. Wir sind keine Fans irgendwelcher dogmatischer Ernährungslehren, für uns gilt: "Alles darf, doch zur passenden Zeit und im passenden Maß." Ja, auch bei uns kommt mal die Currywurst, Salzstangen, Chips oder Schokolade zwischen die Zähne und auch ein Gläschen Wein, ein Bier, schottischer Single Malt oder guter Gin, doch nicht täglich und in verträglicher Dosierung. Das Leben soll genossen werden und da darf sich jeder aussuchen, was für ihn dazugehört. Allerdings gibt es bewusste Fastenzeiten, nicht nur zur Reinigung und Justierung des Körpers auch des Geistes. Es gibt die fleischlosen Zeiten, wenn der Körper das signalisiert, es gibt vegetarische Perioden und auch vegane Gerichte. Die so gehandhabte Abwechslung und Vielfalt wirkt bereichernd und hilft dem Körper sich zu erholen.
Diäten sind auch nicht so unser Ding, da die wenigsten wirklich nachhaltig wirken. Wir gehen lieber den Weg über die mentale Ausrichtung, der Körper folgt dann nach. Unser 12 Wochen-Programm heißt deshalb auch Mind & Body Restart, weil wir viel Wert auf die mentale Festigung legen. Ja, auch Vorschläge zur Ernährung sind dabei und es gibt jede Menge Rezepte. Doch alles immer darauf ausgerichtet, dass Du es auch nach den 12 Wochen ganz selbstverständlich als natürlichen Bestandteil in Deinem Alltag weiterführst.


"Dein Körper ist der Tempel Deiner Seele und Du  hast nur diesen einen für Dein Leben."

Wenn Du für Dich, Deine Familie und Kinder gesund bleiben willst und ihnen auch verantwortungsvolles Leben vermitteln willst, treffe eine Entscheidung, wie Du dies bewusst und achtsam erreichen willst - und dann setze sie um und lasse sie fortan Bestandteil Deines Lebens sein!

download

Downloads/Resourcen
(Klicke auf das Symbol zur Vorschau oder auf den Button zum Download)


file-text-o

Checkliste, Arbeitsblatt,...

stack-overflow

Dieses Extra könnte Dir zusätzlich weiterhelfen.

paint-brush

Hier findest Du weitergehende Informationen.

pencil

Was habe ich hieraus gelernt? 
Was nehme ich mir für mich persönlich vor?